Iris Hoffmeyer

Holzbrücke

Burnoutprophylaxe

Wir alle stehen unter Stress. Mal mehr, mal weniger. Stress ist eine Reaktion unseres Körpers auf die täglichen Herausforderungen, denen wir uns Im Job oder in der Familie stellen müssen. Stress entsteht, wenn wir uns unter Druck gesetzt fühlen und wenn wir glauben, damit nicht zurecht zu kommen. Dieser permanente Alarmzustand führt unweigerlich zu körperlichen Symptomen, bis hin zum Burnout. Im Gegensatz zu unseren Vorfahren, für die dieser Zustand der körperlichen Anspannung wichtig war, um im Kampf oder auf der Flucht zu überleben, sind wir heute nicht mehr in der Lage, diese aufgestaute Energie abzubauen. Ständige Belastungen die uns an unsere Grenzen bringen, können neben Stress-Symptomen auch weitere Krankheiten verursachen. Erhöhter Blutdruck, Verspannungen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schwächung des Immunsystems, und vieles mehr.
Jeder von uns empfindet Stress auf eine andere Weise, und was der eine als stressig empfindet, ist für den anderen kein Problem. Ein gesundes Stressmanagement kann man lernen, indem man die Warnzeichen frühzeitig erkennt und lernt, damit umzugehen.

Das Ziel ist es, mit Druck und Anspannung so umzugehen, dass Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität dauerhaft gesichert sind.

Verschiedene Techniken und Verhaltensänderungen zu den Themen Achtsamkeit, Entschleunigung, Entspannung oder Gelassenheit bieten Möglichkeiten, den Teufelskreis zu unterbrechen. Eine genaue Betrachtung Ihrer Stressfaktoren und die Einbeziehung Ihres persönlichen Umfelds verhelfen zu weiteren Lösungsansätzen. Gemeinsam finden wir die Lösung für Ihre individuelle Stressbewältigung.

Leben heißt, sich zu wandeln und vollkommen sein heißt, sich oft gewandelt zu haben.

John Henry Newman

 

Leiden Sie unter Stresssymptomen? Hier eine kurze Checkliste:

  • Sie sind häufiger reizbar
  • Sie leiden öfter unter Kopfschmerzen
  • Sie fühlen sich kraftlos oder erschöpft
  • Sie vergessen häufiger etwas
  • Sie leiden unter Schlafstörungen
  • Sie rauchen oder trinken mehr Alkohol als sonst
  • Sie haben Konzentrationsstörungen
  • Vieles erscheint Ihnen sinnlos
  • Ihr Essverhalten hat sich verändert
  • Sie vernachlässigen Freunde und Hobbys

Coaching-Tipp

Nutzen Sie Ihre Arbeitspausen, um sich zumindest kurz abzulenken. Vermeiden Sie möglichst das Essen in der Kantine mit Kollegen. Gehen Sie wenn möglich an die frische Luft. Atmen Sie bewusst tief ein und aus. Lockern Sie Ihre Schultern. Ziehen Sie dafür beide Schultern bis an die Ohren und lassen Sie sie wieder fallen. Wiederholen Sie die Übung dreimal. Auch ein kurzer Spaziergang kann helfen, einen klaren Kopf zu bekommen.